Land unter bei den BW-Meisterschaften der U18 in Pliezhausen

Schlechtes Wetter sind die Leichtathleten dieses Jahr ja schon gewöhnt. Was Petrus am vergangenen Samstag bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Pliezhausen für die Teilnehmer/innen allerdings bereithielt, grenzte schon an Körperverletzung. Vom Beginn der Wettkämpfe bis in den Nachmittag variierte lediglich die Stärke der Niederschläge, nicht die Tatsache an sich. Hinzu kamen natürlich wieder unangenehm kühle Temperaturen sowie das Problem, dass vor Ort nur wenige Unterstellmöglichkeiten bestanden. Alles in allem also eine Veranstaltung mit grausamsten Bedingungen, immer nahe an der Grenze zum Abbruch.

Entsprechend durchwachsen fielen die Ergebnisse aus, zumal der Termin am Ende der häufig zu Urlaub genutzten Pfingstferien lag. Dennoch waren in Pliezhausen doch immerhin einige erstaunlich gute Leistungen zu bewundern, woran auch LGR-Athlet/innen beteiligt waren.

Zwei Landestitel sowie eine Vizemeisterschaft sicherte sich Kristin Tuxford, die gut gerüstet für ihren am kommenden Wochenende anstehenden Qualifikationssiebenkampf zur U18-WM in Bernhausen zu sein scheint. In starken 14,55sec meisterte die Bundeskaderathletin als Siegerin den 100 Meter Hürdenwald, und auch im Speerwerfen, wo ihr Gerät auf 42,40 Metern flog, war sie nicht zuschlagen. Mit 5,55 Metern im Weitsprung landete die Mehrkämpferin schließlich knapp geschlagen auf Rang zwei.

Mit dem Vizemeistertitel musste sich auch Vincent Hobbie im Stabhochsprung zufrieden geben, der trotz der miesen Bedingungen 4,10 Meter überflog und damit höhengleich mit dem Sieger auf Rang zwei landete.

Mit zweimal Bronze wurde Stefan Kohler in Pliezhausen für seine pers. Bestleistungen belohnt. Die 110 Meter Hürden sprintete er im Finale in LGR-Rekordzeit von 14,93sec (VL 14,90sec), im Weitsprung landete er bei starken 6,42 Metern. Ebenfalls mit einer guten Weite präsentierte sich Aphiwat Stein, der als Fünftplatzierter mit 6,25 Metern (PB) glänzte.

Zu Bronze lief auch unsere WU18-Staffel über die 4x100 Meter-Distanz. Für Laura Ziel, Nina Garay, Suhaila Khorassani und Maike Anstett blieb die Uhr am Ende bei 50,50sec stehen.

Zum Abschluss der Veranstaltung lief die selten gelaufene Olympische Staffel unserer MU20-Athleten in der Aufstellung Filip Panic, Stefan Kohler, Kevin Nwaoha und Felix Wammetsberger in 3:45,75min gegen allerdings schwache Konkurrenz zum Sieg.

Alle Ergebnisse